Mit dem Baustellradio mehr Power auf der Baustelle

Mit Musik geht die Arbeit besser. Auf Baustellen findet sich deshalb häufig ein Baustellenradio als robuster Stimmungsmacher. Geschützt vor Staub und Schmutz und resistent gegen Stürze und Schläge macht die robuste Arbeitsumgebung dem Radio nichts aus.

Baustellenradio

Die Ausstattung

Die meisten Radiosender sind analog noch gut zu empfangen. Der Nachteil eines analogen Radios: Regionale Radiosender sind nur in begrenzten Reichweiten verfügbar. Digitaler Radioempfang erreicht auch Sender aus weiterer Entfernung und die Klangqualität ist besser. Die meisten Baustellenradios sind sowohl mit Batterie/Akku und Netzbetrieb verfügbar. In vielen Fällen muss ein Akku extra gekauft werden. Die Investition lohnt sich aber, denn ein Baustellenradio mit Akku ist auf der Baustelle sehr flexibel.

Moderne Extras

Viele Hersteller wollen ihren Kunden mehr als bloße Radiomusik bieten. Deshalb sind gute Baustellenradios mit AUX-In und USB-Steckplätzen und Anschlüssen für das Smartphone ausgestattet, um Musik zu Streamen oder eigene Musiksammlungen anzuhören. Bluetooth ermöglicht eine kabellose Verbindung zum Smartphone.

Das Gehäuse des Radios für die Baustelle

Das Gehäuse eines Baustellenradios ist so konzipiert, dass weder Staub noch Wasser ins Innere des Gerätes dringen. Das Radio besitzt deshalb eine dicke Gummierung oder ist wenigstens an den Ecken gummiert. Ein robuster Griff oder ein Metallrahmen verhindern Beschädigungen.

Vorteile und Nachteile

Radios für die Baustelle sind meistens teurer als normale Radios. Sie sind klobig und nicht sehr dekorativ. Dafür ist das Baustellenradio für die Arbeit stoßfest, spritzwassergeschützt und lässt sich auch mit Arbeitshandschuhen bedienen. Mit Akku ist es unabhängig von einem Stromanschluss. Informieren Sie sich hier über die Angebote der unterschiedlichen Hersteller!