Probleme bei der Erektion können gelöst werden – Das passende Potenzmittel für Männer kann gefunden werden

Jeder Mann muss für sich die geeignete Unterstützung finden, wenn er seine Erektionsstörungen in den Griff bekommen möchte. Des weiteren sollte sich jeder Mann im Vorfeld darüber informieren, welche Ansprüche er an die Unterstützung für die männliche Libido stellen möchte. Das bekanntes Potenzmittel für Männer ist immer noch die berühmte blaue Tablette, die unter dem Namen Viagra verkauft werden. Es handelt sich jedoch nicht um das einzige Medikament, der Markt für potenzfördernde Medikamente ist in der heutigen Zeit sehr vielfältig.

 Der PD5-Hemmer der berühmtesten Wirkstoffe bei der Potenzunterstützung steht in Konkurrenz zu guten Alternativen

Viagra ist nicht nur das bekannteste sondern auch das Potenzmittel, das am längsten auf dem Markt zu bekommen ist. Es arbeitet mit dem PD5-Hemmer. Das bedeutet, dass das Abfließen des Blutes in den sogenannten Schwellkörpern des männlichen Gliedes gebremst wird und es somit zu einer härteren Erektion kommt und der Penis über eine längere Standhaftigkeit verfügt. Der Wirkstoff wird als Sildenafil bezeichnet und ist in den verschiedensten Potenzmitteln vorhanden. Diese werden als Viagra Generika bezeichnet und sind in der Wirkungsweise gleich dem Originalprodukt. Viele Nutzer beklagen als Nebenwirkungen Kopfschmerzen und teilweise eine geringe Wirkung, die sie nicht lange genug unterstützt.

Weitere Wirkstoffe zur Unterstützung der männlichen Erektion stellen Vardenafil und Avanafil. Sie haben eine andere Wirkungsweise als die PD5-Hemmer. Die Wirkungszeit tritt zum einen schneller ein, sodass das Sexleben deutlich spontaner wird und zum anderen ist es für Männer eine adäquate Alternative, die unter Nebenwirkungen bei der Einnahme von Sildenafil leiden.

 Die direkte Anwendung im männlichen Intimbereich ist eine weitere Möglichkeit der Potenzsteigerung

Ein weiterer Wirkstoff ist Alprostadil. Das wird direkt Lokal am Penis angewendet. Es wirkt sich positiv auf die Durchblutung aus und kann auch bei geschädigten Nervensträngen noch die Erektion des Mannes hervorrufen. Auch bei psychischen Problemen sollte es das Mittel der ersten Wahl sein, zumal es vorher keine sexuelle Befriedigung geben muss, damit der Wirkstoff seine Wirkung entfalten kann. Im Rahmen der Behandlung mit Alprostadil gibt es verschiedenste Formen der Anwendung: Zum einen kann es direkt in den Penis gespritzt werden, sodass die Wirkung auch ziemlich zeitnah einsetzt. Des Weiteren kann es auch als Creme auf den Penis aufgetragen werden oder als Zäpfchen in das Glied geschoben werden. Auch bei diesen Anwendungen tritt ziemlich schnell eine Wirkung ein.

Bei den Potenzmitteln für den Mann sollte im Vorfeld abgeklärt werden, welches Medikament das Wirksamste für den jeweiligen Anwender ist.