Weshalb für Schnarchende eine Schnarchschiene vorteilhaft ist

Schnarchen Menschen im Schlaf, kann das unterschiedliche Auslöser haben. Einer der meisten Gründe ist, dass im Gaumenbereich und Rachen das Gewebe, insbesondere die Zunge, während des Schlafs erschlafft und dabei in den Rachenraum zurücksinkt. Prinzipiell ist beim Schlaf der Verlust der Muskelspannung bis zu einem bestimmten Grad nichts Ungewöhnliches. Allerdings erschlafft bei den Schnarchenden die Muskulatur sehr stark. Aufgrund dessen werden die Atemwege eingeengt. Es kommt an den verengten Stellen in dem Rachenraum zu Vibrationen des Gewebes und zu Luftverwirbelungen, durch welche das störende Schnarchgeräusch zustande kommt. Von dieser Art des Schnarchens sind Personen mit einer großen Zunge sehr oft betroffen, welche im Unterkiefer nicht genügend Platz findet. Eine Schnarchschiene oder Protrusionsschiene kann bei diesem Problem Abhilfe schaffen.

schnarchschiene

Wie funktioniert die Protrusionsschiene?

schnarchschiene

Bei dieser Schiene besteht die Grundidee darin, dass die Atemwege freigehalten werden. Wenn die oberen Luftwege frei sind, kommt es nicht zu sägenden, knarzenden und rasselnden Geräuschen, welche hauptsächlich den Schlaf des Partners, jedoch ebenso die vom Betroffenen stören können. Durch eine Schnarchschiene werden Unterkiefer, Gewebe und Zunge nach vorn positioniert und der Biss geöffnet. In dem unteren Bereich des Kiefers bringt der Vorgang die Zungenmuskeln und das Gewebe in eine leichte Spannung. Zäpfchen und Gaumensegel ragen in den Hals nicht mehr zu weit hinein. So wird die Verengung im Rachenraum verhindert. Beim Schlafenden werden die Atemwege offen gehalten sowie der Atemwegswiderstand verringert. Durch die Protrusionsschiene kann die vorbeiströmende Luft damit nicht mehr ein geräuschvolles Flattern produzieren. Es ist auch keineswegs mehr möglich, dass die Zunge anhand einer Schnarchschiene nach hinten rutscht.